Besuch aus dem tschechischen Partnergymnasium

Nachdem 17 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Marktbreit zu Beginn des Schuljahres unsere tschechische Partnerschule in Zábřeh besucht hatten, fand nun der Gegenbesuch der tschechischen Schüler sowie der beiden tschechischen Lehrerinnen Ivana Kezniklová und Ilona Kadlezová in Marktbreit statt. Da sich die Schülerinnen und Schüler schon kannten, war die Begrüßung von der Wiedersehensfreude der Teilnehmer bestimmt.

Zu Beginn ihres Aufenthalts wurde die tschechische Gruppe vom Schulleiter Heinrich Voit begrüßt und Schüler des Gymnasiums Marktbreit gaben ein kleines Begrüßungskonzert, um unsere Gäste willkommen zu heißen. Und auch der neu gewählte Ochsenfurter Bürgermeister Rainer Friedrich hieß die tschechischen Gäste herzlich in seinem Rathaus willkommen. In der nun folgenden gemeinsamen Woche bemühten sich die deutschen Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Doris Jenetzky und Katja Schulte-Bockholt, ihren tschechischen Gästen ihre Heimat von der schönsten Seite zu präsentieren So besichtigten die Schülerinnen und Schüler Marktbreit, Ochsenfurt, Kitzingen, Würzburg und Bamberg um einen Einblick in fränkische Architektur, Kultur und Lebensart zu erhalten. Natürlich durfte auch eine kommentierte Weinprobe, die in Iphofen stattfand, nicht fehlen.

Die tschechischen und deutschen Schüler besuchten an den Vormittagen gemeinsam den Unterricht, an einem Tag fand unter der Leitung der Kunstlehrerin Ulrike Dietrich-Knobling ein gemeinsames Kunstprojekt statt. In einer Collage aus Sprach- und Bildelementen stellten deutsche und tschechische Schüler gemeinsam die Erkennungszeichen und Eigenarten ihrer jeweiligen Heimat dar. Interessant war auch der Besuch der Generalprobe der Schulspielgruppe II, die am darauf folgenden Wochenende unter der Leitung von Dr. Roland Kofer und Herbert Ullmann die „Dreigroschenoper“ von Bert Brecht zur Aufführung brachten.

Wie im letzten Jahr durfte auch die gemeinsame Fahrt nach München nicht fehlen. Dieses Mal stand auch eine Besichtigung der KZ-Gedenkstätte Dachau auf dem Programm, dieser Besuch wurde von den tschechischen Gästen schon durch ein Projekt in ihrer Heimatschule sowie durch ein einführendes Gespräch am Gymnasium Marktbreit vorbereitet. So erhielten die tschechischen Schüler auch einen Einblick in diesen Teil der deutschen Geschichte.

In München selbst besuchten die Schülerinnen und Schüler das Olympiagelände, das Deutsche Museum und erarbeiteten sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt in einer Stadtrallye. Der Abschluss der gemeinsamen Woche fand wie auch schon im letzten Jahr im Hofbräuhaus statt. Dass die Schüler dort auch die Gelegenheit hatten, das EM-Eröffnungsspiel auf Großleinwand mitzuverfolgen hatte seinen besonderen Reiz, da die tschechische Mannschaft an dieser Eröffnung beteiligt war und sie auch gewann.

Insgesamt haben die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen eine schöne und ereignisreiche Zeit miteinander verbracht. Die Schüler konnten ihre in der ersten Begegnung geschlossenen Freundschaften vertiefen, sie haben nun innerhalb eines Jahres sowohl in die tschechische als auch in die deutsche Kultur und Lebensart einen Einblick erhalten bzw. gegeben und werden sicher auch noch über diese beiden gemeinsam verbrachten Wochen miteinander in Kontakt bleiben.

Katja Schulte-Bockholt

Bildgalerie