Ein außergewöhnlicher Kalender

Für nur 8,50 Euro: Ein außergewöhnlicher Kalender zum Thema Frieden für die Welt, gestaltet von Schülerinnen und Schülern aus der 6. und 7. Jahrgangsstufe. Der Erlös ist für das Projekt Sight First II bestimmt.

Wie kam der Kalender zustande?

Der Lions-Club führt seit 1988 jährlich weltweit den so genannten Friedensplakatwettbewerb durch. Auf Anregung von Frau Knaus und Frau Opas vom Lions-Club Ochsenfurt beteiligten sich einige Klassen der 6. und 7. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Marktbreit daran.

Die jungen Künstler hatten viele pfiffige Ideen und setzten diese unter Anleitung ihrer Kunstlehrer Herr Karl und Frau Dietrich-Knobling sehr kreativ in ganz unterschiedliche „Friedensbotschaften“ um.

Entsprechend schwer fiel der Jury, der neben Vertretern der Schule Frau Opas, Frau Knaus und der bekannte Geiger Florian Meierott angehörten, die Auswahl.

Für die besten Bilder hatte der Lions-Club Ochsenfurt eine Reihe schöner Preise gestiftet. Sie wurden bei einer kleinen Feier, bei der die Sieger bekannt gegeben wurden, von Frau Knaus überreicht.

1. Platz: Miriam Stabenow
2. Platz: Anna-Lena Schurbohm
3. Platz: Kilian Bruder

Miriams Plakat wurde für den Friedensplakatwettbewerb eingeschickt. Zusätzlich zu den prämierten waren noch 10 weitere gelungene Bilder für einen Kalender ausgewählt worden, den die Grafikerin Tina Westendorf kostenlos für den Lions-Club realisierte. Insgesamt 30 Variationen des Themas sind im Dezember in der Sparkasse Ochsenfurt ausgestellt.

Der Kalender liegt jetzt – rechtzeitig zum Weihnachtsfest – vor. Er kann im Sekretariat des Gymnasiums bzw. in der Sparkasse Ochsenfurt erworben werden.

Der Erlös aus dem Verkauf geht an das Projekt Sight First II, welches Menschen in Afrika wieder zum Augenlicht verhilft; eine entsprechende Operation kostet nur 30 Euro für einen Erwachsenen!

Ziel ist es, möglichst vielen Menschen diese Operation zu ermöglichen.

Monika Rahner

Weitere Bilder