Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Marktbreit als Frühstudenten an der Universität Würzburg

Auch dieses Jahr haben sich wieder zwei neue Schüler des Gymnasiums Marktbreit für das Frühstudium der Universität Würzburg qualifiziert: Carina Rödel aus der elften und Johannes Forster aus der dreizehnten Jahrgangsstufe. Dieses seit dem Wintersemester 2004/05 angebotene Frühstudium richtet sich an besonders begabte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 bis 13, die an regulären Lehrveranstaltungen der Universität teilnehmen können. Den Frühstudenten steht ein breit gefächertes Angebot an Studienfächern zur Auswahl, das von den Sprachen über die Geistes- und Sozialwissenschaften bis hin zu den Naturwissenschaften reicht. Motivierte Begabte können so ihren Interessen entsprechend gefördert werden, wobei die Leistungen, die sie in ihrem Frühstudium erwerben, nach dem Abitur an der Universität Würzburg anerkannt werden, so dass sie ihr späteres Studium verkürzen können.

Beide Schüler des Gymnasiums erzählen begeistert, wie viel Spaß ihnen das Frühstudium macht, das sie nun seit dem Wintersemester absolvieren. Carina Rödel hat sich für das Fach Anglistik eingeschrieben, da der englischen Sprache schon immer ihr größtes Interesse galt. Sie betont, wie viel sie in dem von ihr besuchten Seminar lernt. Beide Schüler stellen fest, dass man in den Veranstaltungen an der Universität ein tieferes Verständnis und einen anderen Zugang zu den Fächern hat als in der Schule. Johannes Forster, der sich für das Fach Mathematik eingeschrieben hat, und sowohl eine Vorlesung als auch eine Übung besucht, betont, dass man an der Universität einfach anders denken lerne. Was den beiden Schülern auch gut gefällt, ist der Kontakt zu den regulären Studenten. Beide fühlen sich in ihren Veranstaltungen sehr wohl und haben auch schon einige Bekanntschaften geschlossen.

Der Weg hin zu einem Frühstudium ist jedoch nicht ganz leicht. Zunächst mussten die Schüler einen kognitiven Fähigkeitstest bestehen, der ihr sprachliches, mathematisches und logisches Denkvermögen prüfte, anschließend wurden noch zwei Gespräche geführt, eines an der Begabungspsychologischen Beratungsstelle der Universität und ein weiteres mit dem Fachmentor des gewünschten Studienfachs. Dieser Fachmentor wird die jungen Studenten auch während des Frühstudiums begleiten und in Kontakt mit den verantwortlichen Lehrern am Gymnasium bleiben. Die Aufgabe der begleitenden Lehrkräfte haben schon seit letztem Jahr Nicole Üttinger und Markus Ruppert übernommen, die auch zu Beginn jedes Semesters prüfen, wer von den Marktbreiter Schülern für ein solches Frühstudium in Frage kommen könnte.

Sowohl Carina als auch Johannes können sich sehr gut vorstellen, die Fächer, für die sie sich dieses Semester eingeschrieben haben, später auch einmal zu studieren. Doch im Mittelpunkt steht für beide Schüler vor allem das Interesse an den Studienfächern und der Spaß am Gewinn von neuen Eindrücken und vertieften Kenntnissen in den von ihnen gewählten Wissensgebieten.

Katja Schulte-Bockholt