Unsere französischen Austauschpartner waren da!

Nachlese zum Aufenthalt der französischen Gastschüler in Marktbreit und Umgebung vom 14. bis zum 23. April 2007

Nach der Abreise der französischen Jugendlichen baten wir, die Französischlehrer, die den Austausch gemeinsam organisiert und durchgeführt haben, unsere Schüler um eine Rückmeldung. Hier einige Beispiele:

Theresia und Larissa (8b):
„Wir fanden es schön, den Schüleraustausch mit unseren französischen Partnern zu erleben. Am besten haben uns der Hochseilgarten und der Ausflug nach Würzburg gefallen, auch wenn wir an diesem Tag leider etwas früh aufstehen mussten!
Wünschenswert wäre es, wenn wir noch mehr Zeit mit den Austauschschülern hätten verbringen können. Und schade fanden wir auch, dass wir bei der Stadtführung in Marktbreit und dem Besuch im Ochsenfurter Schulladen nicht dabei sein durften. Aber insgesamt war die Woche viel zu kurz, weil sich schon richtige Freundschaften entwickelt hatten.“

Fabian (9b):
„Im Grunde war der Austausch mit den Franzosen eine Bereicherung. Ich habe viel über Frankreich erfahren, was ich schon immer wissen wollte…“

Katharina (9b):
„Zuerst war ich sehr ratlos, was ich mit meiner Partnerin anfangen sollte, aber mit der Zeit fiel die Hemmschwelle und ich konnte mit ihr über alles reden. Außerdem hatten wir ja wirklich die ganze Woche über Programm … Insgesamt habe ich Verständnis dafür, wenn mal etwas nicht so ganz geklappt hat. Ich habe meine Partnerin lieb gewonnen und möchte die gemachten Erfahrungen nicht missen. (…) In diesem Sinne freue ich mich auf nächstes Jahr in Frankreich.“

Marissa (9b):
„Positiv war auf der einen Seite die Möglichkeit, die eigenen Sprachkenntnisse zu erweitern und auf der anderen Seite das Kennen Lernen vieler französischer Jugendlicher, da man ja nicht nur mit seinem eigenen Partner zu tun hatte. Das gewährte uns dann auch einen ersten Einblick in die französische Kultur: Mit Erleichterung stellten wir z.B. fest, dass nur wenige unserer Franzosen Schnecken und Froschschenkel essen. Und froh waren wir darüber, dass wir um 13. 00 Uhr Unterrichtsschluss haben und nicht wie die Franzosen teilweise erst um 18.30 Uhr von der Schule nach Hause kommen.“

Vanessa und Franziska (8b):
„Durch den Austausch haben wir auch alle gelernt, freier Französisch zu sprechen und so freuen wir uns schon sehr auf nächstes Jahr, wenn wir nach Frankreich fahren.“

Hauptkritikpunkte waren, dass

Monika Rahner

Weitere Bilder