Tropische Temperaturen in Segnitz

28 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c des Gymnasiums Marktbreit machten sich unter Begleitung von Frau Sperl und Geographielehrerin Frau Spitzenberger am 24. Mai nach der vierten Stunde auf, um in der Gärtnerei Seidel in Segnitz einmal in der Praxis zu erfahren, wie Gemüseanbau in Deutschland betrieben wird, nachdem zuvor im Geographieunterricht das Thema Landwirtschaft in Europa und insbesondere der Gemüseanbau in Spanien und den Niederlanden behandelt wurde.

Unter der fachkundigen Führung des Inhabers Hr. Hubert Seidel wurde das computergesteuerte Bewässerungssystem näher erläutert und die Gewächshäuser erkundet. Beides war den Schülern in der Theorie bereits aus dem Unterricht bekannt, von den tropischen Temperaturen im Treibhaus war die 7c dann aber doch überrascht.

Auch die ausgeklügelte Heiztechnik der Gewächshäuser war sehr beeindruckend.

Die Gärtnerei Seidel baut vorwiegend Gurken, aber auch seltene Kulturen wie Fenchel oder roten Feldsalat an. So rief die Vorführung der komplexen Gurkensortiermaschine und die gewaltige Menge an Gurken, die in der Gärnterei Seidel angebaut und geerntet werden, bei den Schülerinnen und Schülern Erstaunen hervor.

Zum Schluss der Besichtigung wurde der Klasse noch eine Kostprobe der Erzeugnisse angeboten, die die Familie auch im Hofladen verkauft.

Die Klasse 7c und die beteiligten Lehrkräfte sagen Dank für diesen äußerst interessanten Einblick in die Praxis.

Gudrun Spitzenberger