Konzert im Advent des Gymnasiums Marktbreit

Die festlich geschmückte Nikolaikirche in Marktbreit war auch dieses Jahr wieder der feierlich-besinnliche Rahmen des Adventskonzerts des Gymnasiums Marktbreit unter der Gesamtleitung von Herbert Ullmann. Die einleitenden Worte sprach Pfarrerin Barraud-Volk, die alle Anwesenden herzlich in der Nikolaikirche begrüßte. Fast zwei Stunden lang musizierten Schüler, Lehrer und Freunde des Gymnasiums Marktbreit in unterschiedlichen Ensembles miteinander und stimmten die Zuschauer der gut besuchten Veranstaltung auf die weihnachtliche Zeit ein.

Seinen feierlichen Beginn nahm das Konzert mit dem Meister der barocken Kirchenmusik Johann Sebastian Bach, dessen weihnachtliche Weisen das Blasorchester gekonnt zum Vortrag brachte. Es folgte der Schulchor, mit einem bunt gemischten Liederprogramm zur Weihnacht, dessen Schwerpunkt Chorsätze des zeitgenössischen Komponisten Lorenz Maierhofer waren. Ein Quintett, bestehend aus vier Streichern und einer Flötistin, führte das Publikum bis ins 17. Jahrhundert zurück. Mal getragen, mal lebhaft brachte es Weisen von Giovanni Gabrieli zum Vortrag, dessen Musik an der Schnittstelle zwischen Renaissance und Barock anzusiedeln ist. Und auch die Jüngsten waren mit zwei Weihnachtsliedern dabei. Manuel Wilhelm hatte mit einer fünften Klasse zwei Weihnachtslieder aus Übersee einstudiert, welche die jungen Musikanten schwungvoll in englisch und spanisch vortrugen.

Bernd-Uwe Groß mit der „Fabelhaften Weihnacht“, Ludwig Nusko und Manuel Wilhelm mit dem „Traum vom Frieden“ von Simon & Garfunkel regten zum Nachdenken über Weihnachten und Weihnachtsbräuche an.

 Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Lehrerchor mit Gästen, der mit melodischen Chorsätzen aus dem 13. bis aus dem 18. Jahrhundert die Kirche mit Wohlklang erfüllte. Ein buntes Potpourri verschiedener europäischer Weihnachtslieder schloss sich an. Das Schulorchester, bestehend aus Lehrern und Schülern des Gymnasiums, brachte Weisen zum Vortrag, die einen interessanten Einblick in weihnachtliches Klanggut aus Tschechien, Frankreich und England boten. Feierlich von der Empore herab tönten die Lieder der fünf Kollegiatinnen und Kollegiaten des Grundkurses Chor, der durch seine Lieder wieder einen neuen Impuls setzte. Doch auch das Publikum wurde am Konzert beteiligt, denn gegen Ende des Abends sangen alle gemeinsam die altbekannte Adventsweise „Wie soll ich dich empfangen“, begleitet von Herbert Ullmann an der Orgel. Den Abschluss des gelungenen Konzerts bildete das Blasorchester, das mit einer Suite von Orlando di Lasso und einem Medley aus verschiedenen Traditionals das Publikum mit schwungvollen Rhythmen verabschiedete.

So musizierten unter der Leitung von Herbert Ullmann insgesamt über 70 Schüler, Lehrer und Freunde des Gymnasiums Markbreit und boten ihrem Publikum ein abwechslungsreiches, besinnliches und sehr gelungenes Konzert, das seine Zuhörer inmitten der oft recht hektischen Vorweihnachtszeit auf die nun folgenden stillen Tage vorbereitete.

Katja Schulte-Bockholt

Plakat

Weitere Bilder